Ehrenamt trifft Politik

. Bereich: Aktuelles von Paul Lehrieder

Lehrieder informiert sich über Arbeit des THW Ochsenfurt

2 mit Florian Sommer THW Ochsenfurt klein

Berlin: Hilfe bei Hochwasser, Bau von Flüchtlingsunterkünften oder Notstromversorgung bei politischen Gipfeln: Die Einsatzgebiete des Technischen Hilfswerks (THW) sind vielfältig. Einen praktischen Einblick in die Arbeit des THW, die zu 99 Prozent von Ehrenamtlichen geleistet wird, hat der Würzburger Abgeordnete Paul Lehrieder in dieser Woche in Berlin erhalten. Dort hat das THW seine jährliche „THW trifft MdB“-Veranstaltung durchgeführt. Die Politiker konnten selbst anpacken und beispielsweise Wasser auf Keimbelastung testen oder Holzbauten zimmern.

Florian Sommer vom THW Ochsenfurt (Foto) hat dem CSU-Abgeordneten Lehrieder die Einsätze des letzten Jahres vorgestellt. So waren Ehrenamtliche des THW Ochsenfurt am Bau einer Flüchtlingsunterkunft in Erding bei München beteiligt oder mit einer Delegation beim G7-Gipfel vor Ort. Dort haben sie Camps für Helfer errichtet und die Stromversorgung sichergestellt. Als wichtiger Partner von Feuerwehr, Polizei und anderen Hilfsorganisationen in Deutschland ist das THW mit über 80.000 Ehrenamtlichen bundesweit unverzichtbar im Bevölkerungsschutz, sei es in Notsituationen oder im Rahmen von Großereignissen.

Besonderer Grund zur Freude ist die Zahl derer, die in Ochsenfurt jüngst ihre Grundausbildung abgeschlossen haben: 30 neue Helfer zählen nun zu den unterfränkischen Ortsverbänden, nachdem sie etwa ein halbes Jahr in Einsatzgrundlagen, Kartenkunde, Holzbearbeitung und Höhenrettung ausgebildet wurden. „Ehrenamtliches Engagement ist ein Grundpfeiler in unserer Gesellschaft. Ähnlich wie z.B. im Bereich der Feuerwehren oder Rettungsdienste setzen sich die Mitglieder des THW in besonderem Maße für andere ein. Das verdient unsere Anerkennung“, so der Würzburger Politiker.

28.09.2016