Aktuelles von Paul Lehrieder

Streckenumfahrung des Schwarzkopftunnels in trockenen Tüchern

. Bereich: Aktuelles von Paul Lehrieder


Würzburg/ Berlin. Mit der Unterzeichnung der Finanzierungsvereinbarung  zum Ausbau der Strecke Hanau-Nantenbach durch Bundesverkehrsminister Ramsauer kann der Ausbau der Strecke nun beginnen. Eine Rücksprache des Bundestagsabgeordneten Paul Lehrieder mit der Deutschen Bahn AG hat ergeben, dass das Vergabeverfahren voraussichtlich am 1.5.2012 beginnen wird und der Bau, der am 1.9.2012 beginnen soll, am 31.05.2017 voraussichtlich abgeschlossen sein wird. Lehrieder ist erfreut darüber, dass „der lange überfällige Ausbau der Strecke nun endlich in trockenen Tüchern ist“.  

Umgesetzt wird eine 2-gleisige Neutrassierung mit circa 7 km Streckenneubau aus vier jeweils 2-röhriger Tunnel sowie Brücken- u. Trogbauwerken zwischen Heigenbrücken und Laufach. Der Streckenbau, für den rund 350 Millionen Euro veranschlagt sind, soll der Erhöhung der Streckenleistungsfähigkeit dienen.

Der 925 Meter lange, zweigleisige Schwarzkopftunnel, der im Jahr 1854 in Betrieb genommen wurde,  wird verfüllt. Zusätzlich erfolgen Modernisierungen der Stellwerksanlagen zwischen dem Bahnhof Lohr am Main und Haltepunkt Hösbach. Darüber hinaus werden schienenfreie Bahnsteigzugänge gebaut sowie die Bahnsteige in den Stationen Partenstein, Heigenbrücken und Laufach erneuert.

19.01.2012

Mehr Investitionen in das bayerische Autobahnnetz

. Bereich: Aktuelles von Paul Lehrieder

Mehr Investitionen in das bayerische Autobahnnetz

Würzburg/Berlin. Für den Neubau von Autobahnen in Bayern stehen in diesem Jahr 75 Millionen Euro und für die Erhaltung bayerischer Autobahnen insgesamt 223 Millionen Euro zur Verfügung. Wie die Bundesregierung in ihrer Antwort auf eine Anfrage der Opposition mitteilt, lag die durchschnittliche tägliche Verkehrsbelastung auf den Autobahnen in Bayern im Jahr 2010 bei 46.000 Kraftfahrzeugen. Die Zahl der Personenunfälle sei im Zeitraum von 2001 bis 2010 um rund 30 Prozent gesunken.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder berichtet weiter, dass das Parkplatzangebot für Lastwagen verbessert werden solle. Bis 2011 seien bereits 1.450 zusätzliche Lkw-Parkplätze geschaffen worden. 2012 und 2013 sollen weitere 1.150 hinzukommen.

Lehrieder  zeigt sich erfreut über die vorgesehenen Investitionen in die Leistungsfähigkeit der Verkehrswege: „Für unseren Wirtschaftsstandort Würzburg ist ein gut ausgebautes und funktionierendes Verkehrsinfrastruktursystem unerlässlich. Besonders für unsere Großprojekte wie dem Staubeseitigungsprogramm auf der A3 zwischen den Autobahnausfahrten Heidingsfeld und Randersacker sowie der B19 Umgehung bei Giebelstadt sind zusätzliche Gelder von Bund enorm wichtig.“ Der Würzburger Bundestagsabgeordnete betont einmal mehr, dass Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur einen wichtigen Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen leisten.

16.01.2012

90.000 Euro für Würzburg – Förderung im Rahmen des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN„ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend

. Bereich: Aktuelles von Paul Lehrieder

Würzburg/Berlin. Die Stadt Würzburg erhält aus dem Lokalen Aktionsplan des Bundesprogramms „TOLERANZ FÖRDERN – KOMPETENZ STÄRKEN“ für das Jahr 2012 90.000 Euro. Dies teilt der Würzburger CSU-Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder mit. Ziel der Maßnahmen im Bundesprogramm ist die Stärkung von Demokratie und Toleranz und das Vorgehen gegen Extremismus. Lehrieder zeigt sich über die Förderung für Würzburg sehr erfreut: „Zu den zentralen Aufgaben des Programms gehört es, besonders Jugendliche schon frühzeitig für ein demokratisches Miteinander zu begeistern. Es gilt, sie mit Demokratie- und Toleranzerziehung gegen die Einflüsse rechtsextremistischer Organisationen stark zu machen.“

Das Programm TOLERANZ FÖRDERN KOMPETENZ STÄRKEN“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend führt seit dem 1. Januar 2011 die erfolgreiche Arbeit der beiden Bundesprogramme „VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie“ und „kompetent. für Demokratie - Beratungsnetzwerke gegen Rechtsextremismus“ unter einem gemeinsamen Dach fort. Es zielt darauf ab, ziviles Engagement, demokratisches Verhalten und den Einsatz für Vielfalt und Toleranz zu fördern. Im Bereich Lokale Aktionspläne werden insgesamt 174 Kommunen bzw. Städte gefördert. Hierfür stehen bis zum nächsten Jahr jährlich 24 Millionen Euro Bundesmittel zur Verfügung.

Angesprochen werden sollen besonders Kinder und Jugendliche, aber auch Eltern, Pädagoginnen und Pädagogen, lokal einflussreiche staatliche und zivilgesellschaftliche Akteure sowie Multiplikatorinnen und Multiplikatoren.

 

10.01.2012

Arbeitsmarkt: Unterfranken mit geringster Arbeitslosenquote

. Bereich: Aktuelles von Paul Lehrieder

Würzburg/Berlin. Wie die Bundesagentur für Arbeit in ihrem monatlichen Bericht mitteilt, hat sich die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Vormonat um 67.000 auf 2,780 Millionen erhöht. Die Arbeitslosenquote erhöhte sich somit um 0,2 auf 6,6 Prozent. Im Jahresdurchschnitt waren der Bundesagentur zufolge im Jahr 2011 2,976 Millionen Menschen arbeitslos. Dies waren 263.000 weniger als vor einem Jahr, als sich die Arbeitslosenquote auf rund 7,1 Prozent belief.

Der CSU-Bundestagsabgeordnete und stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion zeigt sich dennoch zufrieden mit der Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt. „Der leichte Anstieg der Arbeitslosenzahlen ist aufgrund der Witterungsverhältnisse für diesen Monat üblich“, berichtet Lehrieder. So sei die Zahl der Arbeitslosen gegenüber dem Vorjahresmonat um 230.972 Personen bzw. 7,7 Prozent gesunken.

Bayern schneidet mit einer Arbeitslosenquote von 3,4 Prozent im Vergleich zur deutschlandweiten Quote von 6,6 Prozent überdurchschnittlich gut ab und weist den niedrigsten Arbeitslosenbestand in einem Dezember seit der Wiedervereinigung auf. Im Landkreis Würzburg sind es sogar nur 2,5 Prozent Arbeitslose, die Stadt Würzburg hat zwar mit 4,4 Prozent eine höhere Quote, aber dennoch im Vergleich zum Vorjahr 12,5 Prozent weniger Arbeitslose. „Als Unterfranke freut es mich besonders, dass der Regierungsbezirk Unterfranken mit einer Arbeitslosenquote von 3,1 Spitzenreiter unter den bayerischen Regierungsbezirken ist“, erklärt Lehrieder.

Der Würzburger Bundestagsabgeordnete beobachtet eine langfristige positive Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt: „Wir haben weniger Arbeitslose, mehr Beschäftigung und eine weiterhin steigende Nachfrage nach Arbeitskräften.“ Ziel sei es, diese positive Gesamtentwicklung nun nachhaltig zu verfestigen und insbesondere auch auf Qualifikation und Weiterbildung zur festen Verwurzelung auf dem Arbeitsmarkt und gegen einen Fachkräftemangel zu setzen.

03.01.2012