Neue Mindestlöhne für 4 Millionen Beschäftigte

. Bereich: Archiv Meldungen Paul Lehrieder 2011

Würzburg/ Berlin. Der stellvertretende Vorsitzende der Arbeitsgruppe für Arbeit und Soziales der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Paul Lehrieder MdB, erklärt zum gestrigen Beschlusses des Bundeskabinetts über eine neue Lohnuntergrenze in der Zeitarbeit und der Verlängerung von zwei Branchenmindestlöhnen:

Ab dem 1. Januar 2012 wird erstmals eine verbindliche Untergrenze für die Entlohnung in der Zeitarbeit festgelegt. Der aktuelle Mindestlohn beträgt demnach 7,89 Euro im Westen und 7,01 Euro im Osten. Das Mindeststundenentgelt wird ab November 2012 auf 8,19 Euro bzw. 7,50 Euro im Osten erhöht werden.

Zudem wird der bundesweit verbindliche Mindeststundenlohn für das Dachdeckerhandwerk ab Januar 2012 auf 11,00 Euro angehoben. Auch in der Gebäudereinigung im Westen bei der Innen- und Unterhaltsreinigung wird der Lohn auf 8,82 Euro und in der Glas- und Außenreinigung auf 11,33 Euro erhöht.

„Der neue Mindestlohn verbessert die Arbeitsbedingungen für rund 4 Millionen Beschäftigte. Mit der neuen Regelung erhalten gleich elf Branchen Mindestlöhne, die sowohl für nicht-tarifgebundene als auch ausländische Betriebe gelten“, begrüßt Lehrieder.

21.12.2011