„Koalitionsgipfel erzielte Erfolge, die auch in Würzburg zu spüren sein werden“

. Bereich: Archiv Meldungen Paul Lehrieder 2011

Würzburg/Berlin. Der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder begrüßt die Erfolge des Koalitionsgipfels am vergangenen Sonntag. CDU, CSU und FDP, so Lehrieder, „erzielten konstruktive Ergebnisse unter anderem in den Schlüsselbereichen Verkehr und Finanzen, die auch in Würzburg zu spüren sein werden“.

Die christlich-liberale Koalition verständigte sich auf Steuerentlastungen in Höhe von 6 Milliarden Euro, um die „kalte Progression“ abzumildern, welche Einkommenszuwächse durch höhere Steuern neutralisiert. Dadurch werden in erster Linie die Realeinkommen der kleineren und mittleren Einkommen steigen. Der steuerliche Grundfreibetrag (Existenzminimum) wird ab 2013 in zwei Stufen angehoben. Der Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder hebt hervor, dass „der Bund mit 4 Milliarden Euro den Großteil der aufzubringenden Summe übernimmt. So wird die Finanzkraft der Kommunen nicht überbelastet!“

Lehrieder  befürwortet darüber hinaus die vorgesehenen Investitionen in die Leistungsfähigkeit der Verkehrswege: „Für unseren Wirtschaftsstandort Würzburg ist ein gut ausgebautes und funktionierendes Verkehrsinfrastruktursystem unerlässlich. Für unsere Großprojekte wie dem Staubeseitigungsprogramm auf der A3 zwischen den Autobahnausfahrten Heidingsfeld und Randersacker und der B19 Umgehung bei Giebelstadt sind zusätzliche Gelder von Bund essentiell.“ Der Bundestagsabgeordnete führt weiter aus: “Investitionen in die Verkehrsinfrastruktur leisten einen wichtigen Beitrag zur Sicherung von Arbeitsplätzen.“

10.11.2011