Wird die Elektromobilität gefördert, profitiert auch Würzburg

. Bereich: Archiv Meldungen Paul Lehrieder 2010

Wird die Elektromobilität gefördert, profitiert auch Würzburg

 

Berlin/Würzburg: Die Bundestagsfraktionen von Union und FDP haben jetzt die Bundesregierung aufgefordert, die Elektromobilität im Bereich Grundlagenforschung, Batterieelektrik und Netzgestaltung verstärkt zu fördern. „Davon wird auch die Region Würzburg profitieren“, ist der Würzburger CSU-Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder überzeugt.

 

Als das Mobilitätszentrum in Mainfranken inmitten einer ländlichen Region biete Würzburg mit dem Hersteller von Europas meistverkauftem Elektro-Leichtfahrzeug, den Stadtwerken als herausragender Infrastruktur-Dienstleisterin und einem von Grund auf neu zu gestaltenden Stadtteil mit der 134 Hektar großen Konversionsfläche „Leighton Areal“ laut Lehrieder beste Startbedin­gungen für die Elektromobilisierung. Solle der Traum von der Allgegenwart des Elektroautos Wirklichkeit werden, müsse aber erst einmal mit aller Kraft in Grundlagenforschung und Modellregionen investiert werden.

 

In Bayern sei mit der Festschreibung von Bad Neustadt an der Saale als erste bayerische Modellstadt für Elektromobilität durch Beschluss des Münchner Kabinetts im Juli 2010 bereits ein Meilenstein gesetzt worden.

 

11. 11. 2010