Paul Lehrieder besucht Fahrradwerkstatt des Erthal-Sozialwerks

. Bereich: Archiv Meldungen Paul Lehrieder 2009


Die Frauen-Union im Landkreis Würzburg beschäftigte sich in den letzten Monaten intensiv mit dem Thema „Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten für Menschen mit Einschränkung“. Hintergrund dafür war die Diskussion um die Schwierigkeit junger Menschen ohne Schulabschluss eine Ausbildungsstelle zu finden, bzw. die Tatsache, dass Arbeit das Selbstwertgefühl eines jeden Menschen stärkt.

Ein anerkannter Träger der Ausbildung benachteiligter Jugendlicher in der Region Würzburg ist das „Don Bosco Bildungswerk“ in Würzburg mit der Außenstelle „St. Markushof“ in Gadheim. Führungen durch beide Ausbildungsstätten informierten über die verschiedenen Berufsbilder, die dort erlernt werden können. Wichtig war aber für die FU-Damen auch, zu erfahren, mit welchen Unterstützungsmaßnahmen die Berufsausbildung für junge Menschen erfolgen kann. Beispielhaft für alle Hilfen ist das Führerscheinprojekt zu nennen.

Ein weiterer Termin führte in die Fahrradwerkstatt des Erthal Sozialwerks in der Sanderstraße. Hier werden Menschen jeden Alters mit einer psychischen Erkrankung beschäftigt. Schwerpunkt ist die Reparatur von Fahrrädern, auch der Verkauf von Kleinteilen und der Verkauf von Fahrrädern und Fahrradzubehör gehören dazu. Ziel der Beschäftigung in der Werkstatt ist, die Menschen wieder in den ersten Arbeitsmarkt einzugliedern. Leider, so der Leiter der Fahrradwerkstatt, Hermann Lutz, gelingt das nur noch relativ selten. Um so wichtiger ist es, den Betroffenen Arbeit zu geben und Hilfe in allen Lebenslagen zu gewähren. „Sie leisten wertvolle Arbeit für unsere Menschen mit Behinderung“ so Bundestagsabgeordneter Paul Lehrieder und FU-Kreisvorsitzende Elisabeth Schäfer.