Milchbauern umgehend helfen!

. Bereich: Archiv Meldungen Paul Lehrieder 2009

Milchbauern umgehend helfen!

 

Berlin/Würzburg:

Der Würzburger CSU-Bundestagsabgeordnete Paul Lehrieder hat „vollstes Verständnis“ für den Zorn der Bauern über die einbrechenden Milchpreise: „Die Bauern können ihre Kühe bei schwankenden Marktpreisen nicht einfach an- und ausschalten“. Wie Lehrieder aus Berlin berichtet, setzt sich die CSU-Landesgruppe im Deutschen Bundestag dafür ein, dass die EU-Direktzahlungen so früh wie möglich ausgezahlt werden. „Das ist die erste Versicherung gegen die schwankenden Milchpreise“, so Lehrieder.

 

Ferner will die CSU-Landesgruppe Liquiditätshilfekredite einführen und das Schulmilchprogramm ausweiten. „Langfristig brauchen wir eine Risikoausgleichsrücklage, mit der die Bauern in guten Jahren Rücklagen bilden, auf die sie in Krisenzeiten zurückgreifen können“, unterstreicht Lehrieder.

 

Beim Agrardiesel habe die CSU im Koalitionsausschuss durchgesetzt, dass die Bundesländer ihren Landwirten den Selbstbehalt von 350 Euro erstatten dürfen. Lehrieder fordert, die Agrardieselsteuern drastisch zu senken: „Dafür treten wir weiterhin ein und appellieren an die SPD, sich hier nicht länger zu verweigern.“

 

14. 5. 2009